| Kontakt | Impressum | Englisch |

Schule in Hillersdorf [Škola v Holčovice]

Schulgebäude in Nieder-Hillersdorf seit 1905

| Schule in Nieder-Hillersdorf im Okt.2008 | Schule vor der kath. Kirche |

Geschichte der Schulen in Hillersdorf

In der Gemeinde Hillersdorf [Holčovice] existierten zwei Schulsprengel, Nieder- und Ober-Hillersdorf. Das Schulsprengel Nieder-Hillersdorf reichte bis einschließlich zu den Hausnummern 70 und 71, außerdem die Hausnummern 2-7 von Heindorf. Bis zur Einführung des Reichsvolksschulgesetzes 1869 in Österreich-Ungarn gab es drei einklassige konfessionelle Schulen und zwar zwei evangelische (eine in Nieder- und eine in Ober-Hillersdorf) und eine katholische in Nieder-Hillersdorf. Zu Beginn des Schuljahres 1920/21 wurde die Schule in Nieder-Hillersdorf dreiklassig.

Die Evangelische Schule

Es wird angenommen dass die Evangelischen in Hillersdorf bereits zu Anfang des 17. Jahrhunderts eine evangelische Schule hatten. Nach der Schlacht am Weißen Berge (8.Nov.1620) begannen die Protestantenverfolgungen und es wurden neben den ev. Predigern auch die evangelischen Schullehrer vertrieben und des Landes verwiesen. Unter dem Schutz der evangelischen Gutsherren von Gotschdorf hielten sich in den untertänigen Dörfern evangelische Lehrer auf. Einen solchen Lehrer, in der Person des Georg Müller gab es auch in Hillersdorf noch 1670 [1].

Die Lehrer der ev. Schule in Nieder-Hillersdorf:

Schulgebäude in Ober-Hillersdorf seit 1911

| Schule in Ober‑Hillersdorf im Okt.2008 [Bild 1] | Schule [Bild 2] |

Lehrer Tschikart unterrichtete 1782 wahrscheinlich von Haus zu Haus. Später unterrichtete Gottlieb Poppe im Wirtschaftsgebäude Nr.98, danach wurde in Ober-Hillersdorf ein Holzhaus als Schule genutzt. Das Schulhaus Bild oben wurde 1911 gebaut. Ab 1919 wurde die Schule in Ober-Hillersdorf zur zweiklassigen Schule erweitert und 1920 auch ein zweiter Lehrer angestellt.

Die Lehrer der ev. Schule in Ober-Hillersdorf:

Die katholische Pfarrschule Nieder-Hillersdorf

Die katholische Pfarrschule wird zum erstenmal im Jahre 1672 erwähnt. Bis 1869 war der Pfarrer Ortsschulaufseher und Vorgesetzter des Lehrers. Außer Religion wurde Lesen, Schreiben und Rechnen gelehrt.

Die Lehrer der kath. Schule:

Literaturhinweis:

  1. Kirchliche Topographie von Maehren: Olmuetzer Erzdioecese, Gregor Wolny (1793-1871); (Seite 383), Selbstverlag 1862 Brünn.
  2. Schlesischer Volksschulkalender für das Jahr 1858, Vincenz Prausek (Seite 137)
  3. Cantaten und Lieder in dem Hillersdorfer Evangel. Bethaus von den Chor Schülern bei aufgeführter Musik abgesungen, 1784, Tschickard, Karl Ernst, Troppau : gedruckt bei Jos. G. Trassler, 1784
Kontakt: E-Mail
.